Folgen Sie uns:bloggertwitterFacebook
  • Sendeabwicklung | DiSA
    Sendeabwicklung | DiSA

    Sendeserver, Channel Playout

Leistungsstark

server2he

Mit der PlayEngine verfügt das DiSA-System über eine hochleistungsfähige Ausspieleinheit, die formatübergreifend alle modernen Videostandards in Broadcast-Qualität abspielt (unterbrechungsfrei – 24/7). Das flexible und individuell gestaltbare Ebenendesign (Layer) erlaubt ein komfortables Einblenden von z. B. Logos oder Laufbändern zur Laufzeit und ohne zusätzliche Hardware.

Über den integrierten digitalen Bildmischer werden die einzelnen Sendungen mit verschiedenen, in Echtzeit berechneten, Bildeffekten framegenau übergeblendet. Die PlayEngine besitzt darüber hinaus ein Interface, um externe analoge und digitale Signalquellen live und synchron zum Programm in den Sendeablauf zu integrieren.

Betriebsmodi

Die PlayEngine lässt sich an das jeweilige Einsatzszenario optimal anpassen. Neben der Arbeitsweise als zentrale Playout-Einheit am Sendestandort können auch mehrere Playout-Systeme dezentral verwaltet und betrieben werden. Die individuellen Sendeabläufe (Playlists) der einzelnen Playout Einheiten können dabei entweder zentral über die SQL-Datenbankschnittstelle oder, bei autarker Arbeitsweise, über Datenträger dateibasiert zugeführt werden.

Merkmale

  • Formatvielfalt
  • 24/7
  • DVB/IP Interface
  • Multilayer-Konzept
  • Synchronisierung
  • Signalzuführung
icon format-diversity

Als moderne Ausspielschnittstelle kann die DiSA Play-Engine ohne Verwendung teurer Ausspiel-Hardware alle Mainstream-Videoformate und Multimediainhalte in höchster Qualität abspielen. Das zukunftsweisende, auf der Direct-X Technologie basierende, 2D/3D Render-Modul dient als Plattform für die Integration zukünftiger Standards.

icon 24-7

Egal ob 24 Stunden Programm oder Senden im Zeitfenster, die Aktualisierung des Sendeablaufs erfolgt automatisch, transparent und ohne Unterbrechung des Sendebetriebs. Redaktionsschluss für die Sendungen ist spätestens 20 Sekunden vor Sendebeginn. Zur Sicherheit werden alle zum Playout benötigten digitalen Beiträge von der PlayEngine lokal vorgehalten, um einem Sendeausfall bei Ausfall des Netzwerkes zu begegnen. Im Falle einer Havarie lässt sich die PlayEngine manuell auf eine extern angeschlossene Signalquelle, eine Notfallplaylist oder eine hinterlegte Störungstafel umschalten.

icon digital-dvb

Neben der Ausgabe des Sendesignals im FBAS bzw. SDI Format wird parallel im Playout Rechner ein MPEG-2 Transportstrom (SPTS) erzeugt, der dann ein für Kabelnetz- oder Satellitenbetreiber verwertbares Signal (DVB konform) für die digitale Einspeisung enthält. Zur Erzeugung des MPEG-2 Transportstroms wird auf das DiSA Direct-to-DVB Modul im Playout-Server zurück gegriffen. In Abhängigkeit von der verwendeten Kopfstellentechnik der Kabelnetzbetreiber / Satellitenbetreiber kann das digitale Signal entweder als Transportstrom direkt über die Netzwerkschnittstelle des Rechners sowie mittels optionaler ASI Einsteckkarte als DVB-ASI Strom oder als QAM64 moduliertes Signal übergeben werden

icon multi-layer

Durch die Verwendung mehrerer Darstellungsebenen lassen sich verschiedene Objekte, wie Laufband, Logo, Uhrzeit und interessante Funktionen wie PiP oder Splitscreen in den Sendeablauf integrieren. Die einzelnen Ebenen werden zeitlich losgelöst vom eigentlichen Sendeablauf verwaltet. Jede Ebene verfügt über einen Transparenzkanal (Alpha-Channel) und kann über spezielle Effekte (FX) ein- und ausgeblendet werden.

icon sync

Im Einsatz als dezentral arbeitendes Playout System (z. B. mehrere Kopfstellen mit individuellen Playlisten) synchronisiert sich jede Play-Engine auf einen zentralen Zeitserver, um ein zeitgenaues Playout zu gewährleisten. Arbeiten die einzelnen Playout-Stationen darüber hinaus autark, d. h. es besteht keine Kommunikationsverbindung zu Playout-Einheit, wird das DCF 77 Funkuhrsignal lokal vom jeweiligen Playout-Standort empfangen. Bei diskontinuierlicher Arbeitsweise, wie es z. B. bei der Programmausstrahlung im Zeitfenster der Fall ist, kann die Play-Engine zum automatischen Umschalten des Programms genutzt werden. Die Play-Engine triggert dabei auf externe Signale (z. B. Pilottöne) und steuert über einen potentialfreien Ausgang den Umschalter.

icon network

Im einfachsten Fall befindet sich die Playout-Einheit direkt am Sender, so dass der Datentransfer zur Play-Engine reibungslos über das Netzwerk (Fast-Ethernet/Gigabit Ethernet) erfolgt. Beim dezentralen Playout mit einer oder mehreren Playout-Einheiten befindet sich ein zusätzliches Transportmedium zwischen Sender und Playout (z. B. DSL, SDSL, E1, Satellit). Die Bandbreite einiger Übertragungsmedien erlaubt kein Playout in Echtzeit, so dass die Beiträge im Vorfeld auf die Playout-Einheiten kopiert werden müssen. Um unnötige Kopiervorgänge zu vermeiden, besitzt die Play-Engine eine Programmvorhaltung, die individuell an das Sendeprofil angepasst wird. So werden die Beiträge, die wiederholt gesendet werden, nur einmal übertragen.

Tag Cloud

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

DiSA Playout Server - Key Features

"Channel-in-the-Box"-Technology

  • Mehrkanal-Playout
  • Unterbrechungsfreies Ausspielen rund um die Uhr (24/7)
  • Dualer HD- | SD-Betrieb
  • Live-pass-through (HD-SDI | IP)
  • Echtzeit-Einblendung von Senderlogos
  • Mehrkanal-Audio
  • Lautstärke-Normalisierung (EBU R128, ITU BS1770-2)
  • Mehrformat-Unterstützung
  • Automatische Aktualisierung des Sendeplans
  • Echtzeit News-Feed-Einblendungen
  • EAS-Schnittstelle
  • Untertitel-Unterstützung (Closed Captioning, gem. CEA-608 | -708)


MPEG-TS Encoder

  • MPEG-TS Encoder (MPEG-2 | H.264/AVC)
  • DVB- | ATSC-konformer Multiplexer
  • SI | PSI (DVB) | PSIP (ATSC) Einblendungen
  • EPG- | Teletext- | HbbTV®-Datenimport
  • Unterstützte Schnittstellen: ASI | RF | IP | SDI


Maintenance

  • SNMP-Monitoring
  • Sendeprotokoll-Export
  • Notfall-Playliste
  • Havarie-Funktionen
  • Robuste Sende-Architektur
  • Alarm-Signalisierung
  • Lokaler Datenspeicher
  • GPIO-Unterstützung
  • Watchdog-Funktionalitäten


IP-Stream Encoder

  • IP-Stream Schnittstelle(RTMP, RTSP, TS over UDP/RTP)
  • Integrierter H.264/AVC und AAC Encoder

 

Zusätzlich ist der DiSA Playout Server im Rahmen der PEM-Serie auch verfügbar als integriertes System aus Playout, Encoder und Multiplexer.

Zusatzmodule

Eingabemodule

  • SDI Live Pass Through
  • IP Stream Live Pass Through


Erweiterungsmodule

  • Web Stream Generator
  • SDI Teletext Generator
  • EAS Gateway

Details...

DiSA Channel Playout - Exemplarischer Workflow

disa workflow playout preview